stories
short navi: columns | reports | interviews
kolumnen und derartiges...
budesamt für bierstatistik

Servus die Herren (und Damen)

Entgegen Ihren vermuteten Vermutungen, werde ich diesmal über etwas Sinnvolles schreiben und Sie über die Notwendigkeit von Statistiken aufklären. Gleichnamiges Bundesamt lässt grüssen. Doch zuerst muss ich etwas ausholen:

Vor nicht allzu geraumer Zeit wurde hierzulande der Jahreswechsel zelebriert. Damit verbunden sind Rituale wie einander zuprosten (Primärmotiv) oder eben ganz wichtig: Vorsätze fürs neue Jahr zu fassen (Sekundärmotiv). Einige werden sich jetzt erinnern so etwas in der Art schon einmal akustisch aufgenommen zu haben. Andere mögen sich Sätze vorgenommen haben, sie aber spätestens am 1. Jänner wieder vergessen haben. Nicht aber ich! So satzte ich mir vor, für das laufende Jahr eine statistische Erhebung meines Hopfentropfenkonsumes durchzuführen.

Beim Bundesamt für Bierstatistik wurde ich darüber hinaus fündig was den pro Kopf Konsum in diesem Land betrifft. Aufgerundet sind es 60 Liter pro Jahr und Kehle. Von dieser Idee konnte ich auch Wisi begeistern als wir uns auf einer kulturverbindenden Plauschfahrt nach Österreich befanden. Seither führen wir die eigene Statistik mit äusserster Sorgfalt. Anbei muss erwähnt sein, dass dies nicht zu einer wilden Sauferei ausarten soll, sondern lediglich den Tag X aufzeigen soll, an dem der Durchschnitt, im wahrsten Sinne des Wortes, ersäuft wurde. Oups!

Wer sich ebenfalls entschliessen möchte seine Statistik zu führen, kann dies tun und die Vorlage des Bundesamtes für Bierstatistik runterladen. Dabei sind folgende Spielregeln zu beachten:

* Dies ist kein Rennen (Herren werden noch früh genug erschrecken wie hoch ihr eigener Konsum ist).
* Sollte jemand wegen übermässigem Konsum dem Ueli rufen müssen, ist das hergegebene abzumessen und darf nicht statistisch erfasst werden.
* Die Zufuhr ist nur oral gestattet.
* Meine Wenigkeit übernimmt keine Haftung für Langzeitschäden des Teilnehmers oder Dritten.
* Sollte jemand plötzlichen Durst auf Kisimirö (Kindersirup mit Röhrchen) verspüren, findet sich hier der Link zum Blauen Kreuz.

Wie Sie unten ersehen können, sind unsere Dürste unterschiedlich. Ebenso die Häufigkeit des Konsums. Dies mag mit Faktoren wie körperlich anstrengender Arbeit, Nichtvorhandenseins nichtalkoholischer Getränke oder schlichter Langweile zusammen hängen.

Updates sind in unregelmässiger Regelmässigkeit auf dieser Seite zu finden. In dem Sinne Prost und bis bald.

Ozfhr Sir Rohner

 

insider
benutzer:
 
passwort:
 
 
registration passwort vergessen?
werbung