stories
short navi: columns | reports | interviews
kolumnen und derartiges...
#3 news aus dem ferienlager im hotel "kaserne herisau"

woche 4 im ferienlager ist geschichte und es ist auch wieder einiges über die bühne gegangen.

zu beginn der woche hatten die hotelmanger teilweise mühe die benötigten golfwagen aufzutreiben um die gäste auf den golfplatz zu bringen. sie liessen sich aber nicht beirren und boten den gästen an mit dem golfbag auf dem rücken zum platz zu spazieren. wie gewohnt bei solchen spontanaktionen ist das gros der gäste enorm begeistert und bringt ihre freude auch verbal zum ausdruck.

neuerdings wird sogar eine prise erotik angeboten. die gäste dürfen sich gegenseitig mit flauschigen handschellen fesseln, so nach dem motto "räuber und poli". um den spassfaktor zu erhöhen, darf dies in der regel im aussenbereich des hotels, auf dem angenehm kalten boden, praktiziert werden. sehr beliebt ist auch der programmteil, wo man einem anderen gast mit einer verkleideten wasserpistole in die augen spritzen darf, bis dieser vor lauter lachen sich automatisch auf den boden legt. apropos boden: da der boden zu dieser jahreszeit ja so bequem ist und der hotelmanger sehr auf saisongerechtigkeit achtet, durfte letzte woche des öftern mit dem pfeilbogen in der hand und dem zvierisäckli um den bauch herumgekrochen werden, dazu gab der animator einige motivierende laute von sich, was ihm sichtlich spass bereitet.

da die meisten hotelgäste das tennisballwerfen und das pfeilbogenschiessen schon ziemlich im griff haben, kann man jetzt auch beim golfwagenfaust schiessen mitspielen. auch mit diesem sportgerät darf man auf dem boden herumkriechen, sogar auf dem spielplatz unter hag und netz.

der höhepunkt die letze woche war jedoch der nachtspaziergang, wo teams zu vier gästen gebildet wurden und man sein pfeilbogen in den rucksack zu den anderen accessoirs stopfen durfte. danach bekam jede gruppe eine karte, wo zehn punkte aufgezeichnet waren, die man dan anspazieren durfte und sich dann bei jedem punkt einen buchstaben aufzunotieren, lustigerweise waren die zehn punkte kreuz und quer auf der lankarte verteilt und die distanzen waren auch sehr grosszügig, der zeitliche rahmen aber begrenzt, so dass es kein team fertig brachte, diese amüsante nachtaktivität fertig zu machen. der hotelmanger war scheinbar nicht so sehr zufrieden und erwähnte diesen spaziergang am darauffolgenden tag mit keinem wort.

letze woche habe ich euch von diesem wettbewerb erzählt, wo jeder teilnahm und wer nichts gewinnt darf nochmals mitmachen. ich als auserwählter darf den kommenden samstag nochmals mitspielen und wenn es gut läuft, gewinn ich diese woche etwas. denn es war nämlich sehr knapp letzten samstag, ich habe 180 punkte erhalten und mit 183 hätte ich etwas gewonnen.

eine schöne woche wünsche ich euch, auch denen die nicht in einem so schönen ferienlager wie ich sein dürfen.

sebi

 

insider
benutzer:
 
passwort:
 
 
registration passwort vergessen?
werbung