stories
short navi: columns | reports | interviews
kolumnen und derartiges...
Swissair + Crossair = Swiss -> Lufthansa
ein abhandlung über die schweizer zivilluftfahrtgeschichte

Im frühen 20 Jahrhundert kamen einige Schlaue Leute auf den Gedanken, dass die Schweiz eine eigene Airline brauche. Nach kurzer Zeit war sie der Stolz der Schweiz, und dies auch zu recht. In vielen Jahrzehnten brachten die Flugzeuge der Swissair uns Schweizer in alle Welt. Und dafür kamen die Japaner und andere öfters zu uns, um das Matterhorn zu betrachten. Doch eines schönen Tages dachten sich schlaue Leute, dass man doch die Swissair grösser machen könne. Ich gebe ja zu: Am Anfang ging alles gut. Doch irgendwann wurden nur noch Schulden gemacht und unsere schlauen Politiker meinten, dass der Stolz der Schweizer weiterhin auf einem Höheflug bleiben müsse. Also steckte man Steuermilliarden in ein Projekt dessen Flügel aber bereits lahmten. Ok wie sollte es weiter gehen? Wir hatten die Reste einer teuren Fluggesellschaft und eine weitere die rentierte. So wurde in diesen beiden verwaltungsräten beschlossen, oder besser gesagt der swissair’sche verwaltungsrat befahl, durch den bund unterstützt, der crossair sich von der swiss einzuverleiben lassen. Damit war es getan, die Swissair und die Crossair verschmolzen zur swiss. Damit werfen sich jede mengen fragen auf den durchschnitts schweizerbürger. Erstens: was soll dieser Name? (reden wir deutsch oder englisch?) Zweitens: wieso muss man eine gesunde mit einer Toten Airline bestraffen? (oder geht die rechnung auf: etwas stark verschuldetes + etwas knapp rentierendes = goldgrube?) Drittens: Wie viel kostet dies uns Steuerzahler? (ist doch egal, die schweiz ist reich!) Viertens: Was denken sich unsere Politiker überhaupt? (Insbesondre diese letzte frage wird wohl nie ganz geklärt werden können, aber vielleicht haben Sie die Antworten. Ich kenne sie nicht.) Ok wir haben jetzt wieder eine Airline die wieder unser Schweizerkreuz in die Welt trägt. Aber wegen den Funktionären, diesen Bonzen, geht sie wieder vor die Hunde. Denn mit ihren noch so weisen Ratschlägen wie folgende schafft man mehr probleme, als dass man sie löst. Bauen wir die Belegschaft ab. Verkaufen wir die halbe Flugzeugflotte. Trennen wir uns von unsren Partnerbetrieben. Klauen wir unsren Angestellten den Lohn. Den Vorstand muss ausgewechselt werden. (Obwohl damit doch auch alles beim alten bleibt.) Und der letzte, mein Favorit: Unsere Gehälter müssen in Millionenhöhe bleiben. Da niemand wusste, wie lange unser neuer nationalstolz in forme einer aviatikgesellschaft überleben wird, stiess sie einen lauten kreischenden hilfeschrei los, wahrscheinlich war er zu grell, als dass unsere politiker in gehört hätten, so wurde in rasender schnelle der kranich wach. Da bekanntlich vögel einfach ein besseres gehör als politiker haben. Und scheinbar auch mehr verstand, denn das einzige was sie dazu zu meinen hatten, unsere lieben herren politiker in bern, war: “Verschenken wir sie doch, wenn jemand so dumm ist sie zu nehmen.” Und damit haben wir keine schweizerkreuze am himmel mehr die uns gehören. Aber wir haben ja noch genug Bundesflieger. Ab heute sind wir halt etwas stolzer auf diese. Mit einem Fazit will ich nun enden. “Wählt doch eure Politiker, am ende tun Sie doch nur das was sie wollen. Und man lässt sie besser nicht denken. Den oft genug kommt nichts schlaues dabei raus....”

michi

insider
benutzer:
 
passwort:
 
 
registration passwort vergessen?
werbung