stories
short navi: columns | reports | interviews
kolumnen und derartiges...
die angetrunkene kolumne

nomen est omen:-)

das thema der heutigen kolumne nennt sich zurück zu den wurzeln. damit unser übersee korrespondent das thema ebenfalls versteht, schreibe ich zusätzlich noch die übersetzung: back to the roots (wisi english (kommentar sir sansibar)). leider kann ich nicht garantieren, dass der text mit dem thema übereinstimmt. des weines wegen. zusätzlich möchte ich noch meinen gehilfen, sir sansibar, vorstellen, der ganz und gar nicht nach sansibar aussieht. des weiteren möchte ich die politische korrektheit hiermit ausser kraft setzen, der korrektheit wegen.

immer wieder begegne ich in der grossen weiten welt szenen, denen ich mit gewisser abneigung gegenübertrete. die frauen beispielsweise, wobei ich keineswegs eine frauenfeindlichkeit an den tag legen will, schleichen sich mittlerweile vermehrt in chefpositionen ein. dagegen ist an und für sich nicht einzuwenden, doch mein thema kennt ihr ja mitlerweile. frauen, bitte wendet euch doch wieder den kochherden zu. ich würde dies begrüssen. aber nicht nur den kochherden, nein, auch zu anderen wurzeln. damit meine ich die kindeserziehung. wir männer besitzen einfach nicht genug kraft für dies. die frauen allem anschein auch nicht mehr. dies bemerke ich, wenn ich aus dem fenster schaue und unsere outdoor-gras-kiffende und billigbier (damit meine ich tell, obwohl ich dies nicht mit bier in verbindung bringen kann, denn es ist nur abwaschwasser) saufende jugend vor mir sehe. diese jugend sollte einfach gopfertekel besser erzogen werden. und wenn die mütter dann rufen, sie seien gut erzogen, dann kommen mir die worte meines feldweibels zu rs-zeiten in den sinn: ''gut ist nicht gut genug, wir wollen ein sehr gut!'' dies sagte er, obwohl er eher zu den frauen gehörte. comme une fille. apropos angetrunken: eigentlich ist mein leitsatz komm nackt, bring bier wobei dies wiederum auf die weibliche gesellschaft bezogen ist. selbstverständlich nicht auf die gesamte, sondern auf auserlesene weibliche geschöpfe. meine mutter beachtet jedoch nicht einmal kleinere wünsche, z.b. das waschen eines t-shirt's, wenn ihr die motive darauf ganz einfach nicht gefallen. zugegeben, vielleicht sind die motive auch nicht ganz jugendfrei. aber das waschen gehört dennoch zu ihrem aufgabenbereich. zum abschluss möchte ich euch frauen einfach noch ans herz legen: geht doch wenigstens ein kleines bisschen zurück zu euren wurzeln.

ich hoffe, dieser text weist eine halbwegs passable fehlerquote auf und ist somit einigermassen verständlich und umsetzbar.

wisi

 

insider
benutzer:
 
passwort:
 
 
registration passwort vergessen?
werbung