stories
short navi: columns | reports | interviews
kolumnen und derartiges...
Eines montagmorgens um 07.30 Uhr beim Zahnartz.

Von Sir Rohner

Nun, bereits der Titel mag in vielen Leseraugen unschoene Erinngerungen hervorrufen.

Sei es wegen dem Montag (dem sei gesagt: wer unregelmaessig arbeitet, kennt auch vor dem Montag keine Schmerzen),

oder sei es wegen der unchristlich fruehen Tageszeit (dem sei gesagt: andere sind um diese Zeit nach dem 2. Kaffe bereits zum 3. mal muede),

oder sei es wegen der Berufsgattung Zahnartz (zugegeben auch fuer mich gehoert er in die gleiche Kategorie wie der Hausartz. Entweder du stehst sprichwoertlich mit heruntergelassenen Hosen in der Praxis und gekommst danach eine gesalzene Rechnung fuer deinen Stripp ((soviel zur verkehrten Welt, denn normalerweise zahlt MANN andere Geschlechter fuer dieses Vergnuegen)) oder eben du laesst dir Schmerzen zufuegen. Das Prinzip mit der Rechnung bleibt dasselbe ((auch das ist verkehrte Welt. Und auch hier soll es Leute geben die das Prinzip mit zahlen und Schmerzen zufuegen anders herum anwenden))).

Wie auch immer. Fuer mich stand die jaehrliche Kontrolle auf dem Terminplan. Ja, ich mache das pflichtbewusst alle Jahre einmal. Und der einzige freie Termin vor meiner Abreise war eben der montagmorgen um 07.30 Uhr. Als positiv sei an dieser Stelle gesagt, dass ich der erste war und somit rechtzeitig an die Reihe kam.

Ich war fair. Ich ass nichts zum Fruehstueck und so gab es auch kein Raetselraten ueber die letzte verspiesene Speise. Mit Guselhacken und Spiegelchen macht er sich an die Arbeit. Hm, hm, hm, gut, hm, gut, gut, oh, oh, oh, da haben wir was? Was haben wir denn? Ein kleines Loch. Ich denke alles wueste, nur fluchen wie man es dann gerne tun wuerde, geht leider nicht. Ungerne wuerde ich durch den Guselhacken auch noch an der Zunge gepierct!
Nach Knopfdruck am Bohrermischpult erschein Frau Dentalhygienikerpraxistassistenin (was fuer eine Erfindung (den Knopfdruck meine ich!). Auf eine Spritze verzichte ich, sonst wuerde ich nicht mehr als Kampfhundestreichler durchgehen. Jetzt beginnt der Teil mit dem verkehrten Zahlen-Schmerz Prinzip.....
Es folgen bekannte, wenngleich auch ungern in Erinnerung gerufene Szenen wie, bohren, absaugen, Geuferruessel unter der Zunge, Zangengezink, Wattebaeuschchen, Wattebeauschchen, Fuellung und dann zu meinem Erstaunen eine Art Foehn. Wer von der Polizei schon mal per Handlaser geblitzt wurde oder ganz einfach lange Haare hat, kann sich das Ding etwa vorstellen.

Nach dem Prozedere kann ich die Frage nicht unterlassen fuer was den das Foehnuntensil gut sei. Ich haette doch nicht etwa Haare auf den Zaehnen?!?
Nein, nein, dieser Foehn dient der schnellen Trocknung der "Schokoladen"-Fuellung. Aha! Obwohl dafuer keine Luft verwendet wurde, sondern gebuendeltes Licht, fuehlt sich mein Mund trocken an. Ja, es ist ja auch schon bald Zeit fuer Znueni!

Nur Tage spaeter folgt Teil 2! Der ist auch unangenehm und nennt sich Rechnung. Eigentlich genauer: DIE RECHNUNG!! Meine Liebste meint dazu, dass der Betrag ca. meiner eben erhaltenen Grati entspraeche. Meci ah auch dafuer, denn ich wusste ueberhaupt nicht wie oder wo ich diese noch haette ausgeben sollen.

Es gruesst: eigl. di(plom((b))ierter Sir Rohner

insider
benutzer:
 
passwort:
 
 
registration passwort vergessen?
werbung